facebook   


Dennis Krüger steigerte
sich um zwei Sekunden
(Foto: Pohle)

Über mich

Dennis Krüger wurde am 24. April 1993 in Berlin geboren. Seine Kindheit verbrachte er im Köllner Viertel im Bezirk Treptow – Köpenick.

Er war ein bewegungsbegabtes Kind und mit 9 Jahren begann er im Verein zu rudern. Der Weggang seines Übungsleiters veranlasste Dennis Krüger mit 13 Jahren die Sportart zu wechseln – er ging zum Fußball zum 1. FC Union Berlin und besuchte ab der 7. Klasse die Sport- und Eliteschule Flatow. Zwei Jahre später zog er sich eine schwere Knieverletzung zu. Die Sportärzte rieten ihm von einer Karriere im Leistungssport ab, mit dem Fußball war es erst einmal vorbei. Aber Dennis Krüger ließ sich nicht unterkriegen!



Bereits in der Grundschule hatte sich Dennis Krüger als begabter Leichtathlet erwiesen, er nahm auch beim Schüler – ISTAF und bei „Jugend trainiert für Olympia“ teil. Da war es für ihn naheliegend, es noch einmal mit dem Laufen zu versuchen. Er schloss sich dem SV Flatow Köpenick an. Dort bemerkten die Übungsleiter schnell sein überdurchschnittliches Talent. Zu diesem Zeitpunkt gehörte neben dem SV Flatow Köpenick auch der 1.VfL FORTUNA Marzahn der Startgemeinschaft LAC Berlin an, und so wurde Dennis Krüger zur Trainingsgruppe von Hans – Jürgen Stephan geschickt. Als Dennis Krüger seine ersten Übungsstunden in der Trainingsgruppe absolvierte, hatte er großen Respekt vor seinem Trainer. Zur Trainingsgruppe gehörten viele Läuferinnen und Läufer, die bei Deutschen Jugendmeisterschaften starteten und dort bereits Medaillen gewannen. Aber sehr schnell wurde er in die Trainingsgruppe aufgenommen und schon nach einem Jahr stellte sich der Erfolg ein: Dennis Krüger wurde 2010 Deutscher Jugendmeister über 800 m in der MJ U 18.

Zeitgleich wechselte Dennis Krüger die Schule – er kam zum Schul- und Leistungszentrum in Hohenschönhausen. Hier bezog er auch im Internat ein Zimmer – und dort wohnt er heute noch. Er selbst schätzt ein, dass er hier im Sportforum Hohenschönhausen hervorragende Bedingungen vorfindet. Seine Abiturklasse zählte nur 16 Schülerinnen und Schüler, die Lehrer gingen individuell auf jeden Einzelnen ein. Nur so war die Doppelbelastung Schule / Leistungssport möglich. Dennis Krüger dankte es, als er ein Jahr vor seiner Abiturprüfung bei den U 20 WM 2012 das Finale im 800 m Lauf erreichte und eine hervorragende persönliche Bestzeit erzielte. Überraschend holte er sich bei den DM im 800 m Lauf eine Bronzemedaille.

Das Jahr 2013 brachte für Dennis Krüger Rückschläge und Enttäuschungen. Kleinere Verletzungen verhinderten einen optimalen Saisonablauf. Als Favorit bei den U 23 DM über 800 m angetreten und schon für das Finale qualifiziert, verbrachte Dennis Krüger den Tag des Endlaufes mit einer Infektion im Bett. Zu den DM konnte er nicht antreten, denn zeitgleich fanden die U 23 Europameisterschaften statt. Dort verfehlte er knapp den Endlauf – der war sein großes Ziel. Fast hätte Dennis Krüger in der Saison 2013 mit leeren Händen dagestanden, da nominierte ihn der DLV für den Achtländerkampf DecaNation. In einem starken Feld konnte Dennis Krüger einen zweiten Platz für die deutsche Mannschaft erlaufen und musste nur dem Vizeweltmeister 2013 Nick Symmonds (USA) den Vortritt lassen.

Im Herbst 2013 konnte Dennis Krüger kleinere Verletzungen auskurieren und griff wieder an. Sein Trainer Hans – Jürgen Stephan riet ihm davon ab, in der Halle zu starten. Zum Freiluftsaisonbeginn 2014 war Dennis Krüger einer von mehreren deutschen 800 m –Läufern, die ihr Ziel in der Teilnahme an den Europameisterschaften in Zürich sahen. Zu den Favoriten zählte ihn wohl kaum jemand. Sein Einstieg in die Saison beim 7.Berliner Läufermeeting war eher verhalten, sein knapper Sieg im 600 m – Lauf mit einer Zeit von 1:18,79 min war schwer einzuordnen. Aber dann ließ sich Dennis Krüger nicht mehr aufhalten. Souverän siegte er bei den U 23 DM über 800 m, erfüllte mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 1:45,79 min die EM Norm und trat als Favorit bei den DM in Ulm an den Start. Obwohl Dennis Krüger über einen hervorragenden Spurt verfügt, verließ er sich bei diesem Wettkampf auf seine läuferische Überlegenheit. Sein Start – Ziel Sieg beeindruckte nicht nur die Konkurrenten, auch das Publikum war begeistert.

Leider musste Dennis Krüger bei den Leichtathletik - EM in Zürich allein die deutschen Farben im 800 m – Lauf vertreten. Nach einem sehr guten Rennen im Vorlauf erreichte er das Halbfinale, wo er mit der insgesamt zwölftbesten Zeit ausschied. Eine kleinere Verletzung behinderte ein besseres Abschneiden und eigentlich wollte Dennis Krüger die Saison nach der EM beenden. Er ließ es sich aber nicht nehmen, am 31.8. noch beim Berliner ISTAF zu starten. Auch wenn er im 800 m – Lauf gegen die Weltspitze (noch) nichts ausrichten konnte, zeigte er sich dem Berliner Publikum.

Im Oktober 2014 leistete Dennis Krüger seine Grundausbildung bei der Bundeswehr, denn er wurde in die Sportfördergruppe berufen. Sein Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft und Recht ruht erst einmal, hier hatte er 2013 ein Studium im Wirtschaftsrecht begonnen. Es wurde in diesen Monaten in der Sportöffentlichkeit ruhig um Dennis Krüger. Bundeswehr, Trainingslager, Fahrstunden für den Führerschein und und… der Alltag stellte viele Herausforderungen.

Dennis Krüger hat ein großes Ziel – die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Diesem Ziel hat er alles andere untergeordnet. Mit seinem Trainer Hans – Jürgen Stephan leistet er Teamarbeit. Sein Trainer hat 2012 seine Trainingsgruppe im 1.VfL FORTUNA Marzahn übergeben, um sich voll auf die Betreuung seines Schützlings konzentrieren zu können. Dennis Krüger fühlt sich seinem Verein verbunden. Bei vielen Sportveranstaltungen leistet er ehrenamtlich Unterstützung. Mal fährt er mit dem Fahrrad vor der Spitze eines Läuferfeldes, mal schreibt er die Ergebnisliste beim Werfertag des Vereins. Wenn es erforderlich ist, schaut er auch über den Tellerrand hinaus. Mit seinem Engagement für Flüchtlinge und dem Benefizlauf für das Erstaufnahmelager Blumberger Damm hat er eine deutliches Zeichen gesetzt. Durch sein bescheidenes, aber trotzdem bestimmtes Auftreten hat er viele Freunde im Verein und darüber hinaus. Im Bezirk Marzahn – Hellersdorf ist er bereits der lokale Sportheld und wurde auch zum Sportler des Jahres 2014 gewählt.

Das Jahr 2015 war eine wichtige Etappe auf dem Weg nach Olympia. Bei den deutschen Titelkämpfen der Junioren und der Erwachsenen konnte Dennis Krüger souverän seine Titel verteidigen. Bei den Junioren EM in Tallin erreichte er mit der Endlaufteilnahme das Mindestziel. Der Traum von einer Medaille erfüllte sich für Dennis Krüger leider nicht. Auf der Zielgeraden kämpfte er um den Sieg – am Ende belegte er den undankbaren 4.Platz. Der Weg zur WM – Norm war vom Winde verweht. Es gab nur wenige Starts, wo entsprechend dem Saisonaufbau die Normerfüllung möglich war. Bei allen Starts gab es Probleme, und so fuhr der WM – Zug ohne Dennis Krüger ab. Trotzdem zeigte er sich bei einigen Meetings und zum Saisonabschluss ließ er sich beim ISTAF im Berliner Olympiastadion von den großen Namen nicht schrecken und belegte einen sehr guten 7.Platz im 800 m – Lauf. Hier wie bei anderen Läufen bewies er, dass er im direkten Vergleich mit Ausnahme von den beiden starken Polen Adam Kszczot und Marcin Lewandowski alle europäischen Spitzenläufer schlagen konnte!

Die Vorbereitung auf die Olympiasaison 2016 begann Ende Oktober mit einem Trainingslager in Flagstaff (USA). Kritiker sagten Dennis Krüger eine fehlende Leistungssteigerung 2015 nach. Formal ist es richtig, denn seine Bestleistung konnte er nicht steigern. Wer aber seine bisherige Entwicklung und seine Läufe vor allem bei den Meisterschaften verfolgte, konnte 2015 eine weitere Leistungssteigerung erkennen, auch wenn die nicht unbedingt in Sekunden messbar ist. Nach einem Jahr ohne gesundheitliche Problemen steht Dennis Krüger auf der Stufe zum nächsten Level.

Die Ziele für 2016 sind definiert: Zum ersten Mal möchte Dennis auch den Titel des Deutschen Meisters in der Halle holen, das wird vor allem die Zuschauer in Leipzig freuen. Im Juni steht dann die Titelverteidigung bei den DM in Kassel an, Anfang Juli sollte eine Qualifikation für die Teilnahme an den Leichtathletik – Europameisterschaften in Amsterdam keine Schwierigkeiten bereiten. Und in Amsterdam wird sich Dennis nicht mit dem Halbfinale zufrieden geben. Danach möchte Dennis Krüger folgerichtig bei den Olympischen Spielen in Rio starten.

Vier Jahre nach seinem hervorragenden 8.Platz bei der U 20 WM ist die Zeit reif, dass Dennis Krüger sich auch mit der Weltspitze auseinandersetzt. Der Weg dahin kann über die Rubrik News verfolgt werden.